Seiten-Navigation

Vorbereitung des Gartens auf die Herbst- und Winterzeit

Langsam werden die Tage wieder kürzer und es ist Zeit den Garten auf den kommenden Winter vorzubereiten. 

Eine gute Pflege der Rasenflächen und anderer Gartenkulturen im Herbst legt den Grundstein für einen guten Start der Kulturen im kommenden Frühjahr. 

Nässe und niedrige Temperaturen schwächen den Rasen über den Winter. Daher sollte er vor der kalten Jahreszeit nochmal richtig gepflegt werden. Anfallendes Laub bitte regelmäßig entfernen. Denn liegengebliebenes Laub nimmt dem Rasen Licht, sorgt damit für braune Stellen und fördert das Wachstum von Moos. Solange das Herbstwetter mild und frostfrei bleibt, kann der Rasen gemäht werden. Dabei ist es wichtig den Rasen nicht zu tief zu mähen. Es empfiehlt sich eine Länge von ca. 4- 5cm. Hierdurch kann auch bei immer kürzer werdenden Tagen das Sonnenlicht gut aufgenommen werden.

Angefallenes Schnittgut am Besten abräumen. Ohne diese Maßnahme kann es leicht, durch ein feuchtes Klima, unter den Schnittresten zu Fäulnis und Pilzerkrankungen kommen. Der Rasen sollte im Frühherbst noch einmal vertikutiert werden. Beim Vertikutieren wird Rasenfilz entfernt. So gelangen Wasser, Nährstoffe und Luft wieder an die Graswurzeln. Wichtig ist, dass das Vertikutieren vor dem Frostbeginn durchgeführt wird, damit die Graswurzeln nicht geschädigt werden.

Des Weiteren ist darauf zu achten, dass nicht zu tief vertikutiert wird. Durch ein geringeres Wachstum des Rasens können ansonsten Lücken nicht mehr geschlossen werden und Unkraut nimmt den Platz der Gräser ein. 

Neben diesen mechanischen Maßnahmen ist auch eine auf die herbstlichen Nährstoffansprüche des Rasens ausgerichtete Düngung von Bedeutung. Hierfür bieten die Marken Gärtner‘s und Quadro ein gutes Angebot an speziellen Herbstrasendüngern. Diese sind optimal auf die Bedürfnisse des Rasens in den Wintermonaten abgestimmt. Der erhöhte Kaliumanteil festigt das Gras und erhöht die Resistenz gegen Frost. Durch einen geringeren Stickstoffgehalt wird nur das Wurzelwachstum gefördert, ohne dass der Rasen schneller wächst – was ihn wiederum anfälliger gegen Frost machen würde. Ergänzend zu einem Herbstdünger kann der Rasen mit einem Herbstnaturkalk behandelt werden. Der Kalk enthält viel Magnesium und hilft den Rasen mit Nährstoffen zu versorgen, indem er die im Boden enthaltenen Nährstoffe mobilisiert. Zudem verbessert er die Krümelstruktur und ermöglicht eine gute Wasser-, Luft- und Wärmezirkulation im Erdreich. Zur Bodenverbesserung kann Herbstnaturkalk auch bei allen anderen kalkliebenden Gartenkulturen eingesetzt werden.

In der Herbstzeit werden auch die Beete geräumt und die Pflanzenreste ebenso wie das herabfallende Laub häufig im eigenen Komposter verwertet. 

Um im kommenden Frühjahr auf einen eigenen nährstoffreichen Humus zurückgreifen zu können empfiehlt sich die Anwendung eines Schnellkomposters. Schnellkomposter beschleunigen die Umsetzung von schwer abbaubaren organischen Abfällen in wertvollen Humus und aktivieren die Mikroorganismen. 

Damit der Garten im Frühjahr üppig ausblühen kann, ist jetzt die günstigste Zeit die Blumenzwiebeln der Frühlingsblüher wie Krokusse, Tulpen und Narzissen einzusetzen. Bereits beim Kauf von Zwiebeln sollte man berücksichtigen: je größer die Zwiebeln, desto besser ist allgemein die Qualität. Die Pflanztiefe richtet sich nach der Zwiebelgröße: etwa dreimal so tief wie die Zwiebel hoch ist. Im Gegensatz zu den Blumenzwiebeln sind viele Knollen wie Dahlien und Gladiolen nicht winterhart. Sie müssen im Herbst aus dem Boden genommen und an einem luftigen, frostfreien Ort überwintert werden. Generell ist der Herbst die beste Zeit, um Pflanzaktionen durchzuführen. Bis zum Austrieb im Frühjahr haben die Pflanzen über den Herbst und Winter genügend Zeit, um ausreichend neue Wurzeln zur Sicherung der Wasser- und Nährstoffversorgung zu bilden. Das Pflanzloch sollte mindestens doppelt so tief und breit sein wie das Wurzelwerk. Den Grund des Pflanzlochs sollte man gut auflockern. Zur Bodenverbesserung kann die Pflanzerde mit einem organischen Dünger oder reifem Kompost vermischt werden. Zum Schluss wird das Pflanzloch mit Erde aufgefüllt, vorsichtig angedrückt und intensiv gewässert. Junge Bäume sollte man mit einem Baumpfahl gegen Herbststürme und Bruch sichern.

Unsere kleinen Tipps helfen Ihrem Garten gut über den Winter, damit Sie im nächsten Frühjahr viel Freude an ihm haben.

Bild: Beautiful autumn tree with fallen dry leaves © Jag_cz - Fotolia


« Aktuell